Neue BER-Enthüllungen zeigen: Offenhaltung von Tegel sinnvoller denn je

"Wenn aufgrund der weiteren Verzögerungen am BER für einen Weiterbetrieb von Tegel bis mindestens 2021 ohnehin erhebliche Summen investiert werden müssen, dann liegt die dauerhafte Offenhaltung umso mehr im wirtschaftlichen Interesse der Stadt", erklärt der CDU-Generalsekretär Stefan Evers angesichts der laut Medienberichten vom TÜV festgestellten Mängel und der zu erwartenden Verzögerung der BER-Eröffnung bis 2021.

Angesichts der laut Medienberichten vom TÜV festgestellten Mängel und der zu erwartenden Verzögerung der BER-Eröffnung bis 2021 sagt CDU-Generalsekretär Stefan Evers MdA:
 
„Der Bericht des TÜV Rheinland stellt so erhebliche Mängel fest, dass die Eröffnung des BER erst nach 2020 wahrscheinlich scheint. Sollte sich das bewahrheiten, ist Rot-Rot-Grün gefordert, zwei zentrale Entscheidungen zu treffen. Erstens muss die Koalition im Doppelhaushalt die Mittel für einen soliden Lärmschutz der Bürger nahe dem Flughafen Tegel bereitstellen, auf welchen die Bürger gesetzlich ab 2019 Anspruch haben. Zweitens muss der Senat die Voraussetzungen für eine dauerhafte Offenhaltung Tegels schaffen, für die die Mehrheit der Berliner gestimmt hat. Wenn aufgrund der weiteren Verzögerungen am BER für einen Weiterbetrieb von Tegel bis mindestens 2021 ohnehin erhebliche Summen investiert werden müssen, dann liegt die dauerhafte Offenhaltung umso mehr im wirtschaftlichen Interesse der Stadt."

Inhaltsverzeichnis
Nach oben