Bluten für den guten Zweck

Aktion der JU Treptow-Köpenick

Bei hochsommerlichen Temperaturen versammelten sich in den Sommerferien einige Mitglieder der Jungen Union im Kietz-Klub Köpenick (Köpenzeile 117, 12557 Berlin), um Blut zu spenden. 

Unter den jungen Leuten waren sowohl Erstspender, welche die gute Behandlung der DRK-Mitarbeiter lobten, als auch „Wiederholungstäter“, die mit dem Procedere vor und nach der Blutentnahme bereits vertraut waren. Da gerade in der Sommerzeit Engpässe bei den Blutkonserven-Reserven zu verzeichnen sind, weil die Bevölkerung wegen Ferien, Urlaub und Sommerhitze nicht so zahlreich zum Blutspenden geht, hatte die JU bewusst ein Datum in den Sommerferien gewählt.

„Jeder kann einmal auf eine Bluttransplantation angewiesen sein“, betonte der JUKreisvorsitzende Matthias Dehmel die Wichtigkeit der Spende und ergänzte: „Immerhin kann ein halber Liter Blut mehrere Menschenleben retten. Den kleinen Aufwand sollte daher jeder hin und wieder auf sich nehmen. Als politischer Jugendverband wollten wir mit der Aktion auch ein Zeichen setzen und in unserem Bezirk zum Blutspenden animieren.“

In Zukunft möchte die JU die Blutspendeaktion wiederholen. „Drei, vier Mal im Jahr, kann man sowas schon machen“, findet Matthias Dehmel, „und zwar nicht nur wegen der guten Verköstigung im Anschluss an das Spenden.“ Darüber hinaus plant die JU, demnächst eine Registrierungsaktion zur Stammzellenspende durchzuführen.

Kreisverband der Jungen Union Treptow-Köpenick

Inhaltsverzeichnis
Nach oben